ALKOHOLKRANKE ELTERN

FRAGE:

Ich versuche mit den Methoden der vedischen Psychologie, die du vorgestellt hast, an meinen alten Samskaras zu arbeiten, ich habe aber immer noch viele alte unverarbeitete Emotionen, die mich belasten.

Mein alkoholkranker Vater tyrannisierte alle in der Familie. Alles musste nach seinen Vorstellungen und unter seinem Kommando ablaufen. Das löste große Angst in mir aus. Er zwang mich Fleisch zu essen, bis der Teller leer war, wodurch ich manchmal stundenlang in der Küche saß. Ich dachte, dass ich die Liebe meines Vaters bekomme, wenn ich das Fleisch aufesse. Doch ich bekam seine Liebe nicht. Stattdessen musste ich all seine Beleidigungen über mich ergehen lassen. Ich fühlte mich wütend und hilflos, unfähig mich aus dieser Situation zu befreien. Ich habe mein Leben im Einklang mit der Einstellung meiner Mutter verbracht, dass „man sich anderen anpassen muss, um geliebt zu werden”. Wie kann ich mit meinen unverarbeiteten Gefühlen besser umgehen?

ANTWORT:

Kinder alkoholabhängiger Eltern haben es nicht einfach, da ihnen nicht der Raum gegeben wurde, sich mit ihren eigenen Gefühlen vertraut zu machen, sie anzuerkennen und zu verarbeiten. Gefühle sind sehr mächtig. Sie steuern unsere Gedanken und unser Verhalten. Es ist deshalb sehr wichtig, sie zu kennen und zu wissen, wie man mit ihnen umgehen sollte. Gefühle können dich dazu bringen, einen Doktortitel in Harvard zu erwerben oder als Obdachloser auf der Straße zu leben. Alkoholkranke Eltern lieben den Alkohol mehr als dich, während du bei ihnen aufwächst. Selbst wenn der alkoholkranke Elternteil dich nicht verbal oder körperlich misshandelt, vernachlässigt er dich emotional, da er dem Alkohol mehr Aufmerksamkeit schenkt, als dir.

Sind Eltern Workaholics, hat dies die gleichen Auswirkungen auf das Kind wie im Fall von alkoholabhängigen Eltern. Genauer gesagt, es schafft eine sehr schmerzhafte Kindheit, weil du lernst, dass die Gefühle des Elternteils über allem stehen und deine eigenen Gefühle keine Rolle spielen. Wenn du deine Gefühle deinem Vater gegenüber zum Ausdruck bringst, wirst du von ihm ignoriert oder er wird wütend. Seine Gefühle sind unberechenbar und beängstigend. Du erhältst also die Botschaft, dass du seinen Gefühlen Beachtung schenken und deine eigenen ignorieren solltest. Mit der Zeit kennst du deine eigenen Gefühle nicht einmal mehr, weil du dich so sehr auf seine konzentrierst. Die Entwicklung deiner gesamten Persönlichkeit dreht sich darum, seine Liebe zu erhalten. Du wirst alles tun, um seine Liebe zu bekommen, da sie so knapp bemessen ist, denn 99 % seiner Liebe gelten dem Alkohol.

Fleisch essen, Beschimpfungen über dich ergehen zu lassen, die eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu vergessen – auf all diese Weisen vergisst du dich selbst, in der Hoffnung ein kleines bisschen seiner elterlichen Liebe zu bekommen. Das Samskara, das so entsteht entspricht genau dem, was deine Mutter gesagt hat: „Ich muss mich an andere anpassen, um geliebt zu werden.“ Als Erwachsener führt dies dazu, immer wieder in Beziehungen gegenseitiger Abhängigkeit zu geraten. Gegenseitige Abhängigkeit bedeutet, sein eigenes emotionales Wohlbefinden von den Gefühlen einer anderen Person abhängig zu machen. Du wirst deine eigenen Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse ignorieren, um deinen Freund oder Partner glücklich zu machen, selbst dann, wenn du selbst dadurch verletzt wirst.

Dein Samskara ist dabei wie ein Programm, das dich dazu antreibt, dich auf diese Art und Weise zu verhalten, da du das so viele Jahre lang in der Beziehung mit deinem Vater getan hast. Wenn man dich fragt, was du willst, wie du dich fühlst oder was du denkst, wirst du dich unwohl fühlen, weil dir diese Fragen als Kind nie gestellt wurden. Es ging immer darum, was Papa fühlte. Du hast dir selbst solange keine Beachtung geschenkt, dass du nicht einmal weißt, wie du diese Fragen über dich selbst beantworten sollst.

Wenn es jedoch darum geht, solche Fragen über andere, mit denen du in enger Beziehung stehst zu beantworten, bist du der Experte. Du kennst die Gefühle deines Partners ganz genau, selbst die bestimmte Miene, kurz bevor er wütend wird. Du weißt genau, was er mag, und du wirst seine Wünsche erfüllen, selbst wenn du es hasst oder es dich verletzt. Du weißt, was er will, und du würdest dir selbst sogar finanziell oder auf andere Weise schaden, um ihm geben zu können, was er möchte.

Das alles mag auf eine Weise positiv erscheinen, wie die Eigenschaften eines guten Devotees. Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied zwischen einem guten Devotee und einer Person in einer Beziehung geprägt von gegenseitiger Abhängigkeit. Ein guter Devotee befindet sich in einem anderen Bewusstseinszustand. Er empfindet ein hohes Maß an Liebe und kennt seine Bedürfnisse und Gefühle, hat diese jedoch vergessen, da er in der Liebe zu Sri Krishna aufgegangen ist. Solch ein Devotee kennt sich selbst sicherlich. Er verletzt sich nicht selbst, weil er sich leer fühlt und nach einem Tropfen Liebe sucht. Kinder alkoholkranker Eltern scheinen ihrem Partner treu ergeben zu sein, sind es aber in Wirklichkeit nicht. Sie sind eigentlich nur egoistisch und verzweifelt auf der Suche nach der Liebe, die ihnen ihre Eltern nie gegeben haben.

ÜBUNG:

  1. Schreibe einen Brief an deinen Vater, in dem du ihm mitteilst, wie du dich in den Momenten gefühlt hast, in denen du als Kind von ihm beschimpft und emotional vernachlässigt wurdest. Es ist in Ordnung genau zu beschreiben, wie du dich gefühlt hast, und dabei insbesondere deine Wut zum Ausdruck zu bringen. Beschreibe nicht, wie du dich heute fühlst, sondern wie du dich als Kind in den schmerzhaften Momenten gefühlt hast. Es ist schwierig, Wut auszudrücken, und oft fühlt man sich schuldig oder hat Angst sie zu äußern, aber es ist wichtig sie herauszulassen. Dieser Brief ist nur für dich, damit du diese Gefühle loswirst, und nicht zum Lesen für deinen Vater gedacht.
  2. Lies den Brief einem Foto deines Vaters laut vor. Führe dir sein Wesen vor Augen, bevor du den Brief vorliest. Stell dir vor, er sei gegenwärtig und sitzt dir gegenüber. Lies ihm dann den Brief vor. Drücke deine Emotionen aus, während du vorliest. Lasse deine Gefühle heraus. Vielleicht musst du den Brief öfter als einmal vorlesen, bis die Emotionen hochkommen.
  3. Stell dir Sri Krishnas Antwort auf deinen Brief vor. Nicht die Antwort deines Vaters, sondern Krishnas Antwort. Versuche, dich mit Krishnas liebevoller, gütiger, allgegenwärtiger Energie zu verbinden. Was würde er dir sagen, um dich zu trösten?
  4. Schreib Krishnas Antwort auf und behalte sie bei dir. Lies Krishnas Antwort jeden Morgen als Teil deiner Morgenroutine, um mit seiner göttlichen bedingungslosen Liebe verbunden zu bleiben.
  5. Mache dich mit dem Konzept der Co-Abhängigkeit vertraut und besorge dir ein Buch darüber, um dir so über die ungesunden Verhaltensweisen, die du derzeit an den Tag legst, Wissen anzueignen. Versuche, dir deiner Verhaltensweisen, die auf gegenseitiger Abhängigkeit beruhen, bewusst zu werden, um damit beginnen zu können, diese zu ändern.
  6. Wenn du feststellst, dass du nach dem Samskara „ich muss mich anderen anpassen, um geliebt zu werden“ handelst, dann nutze deine Intelligenz, um dich davon abzuhalten, so zu handeln. Handle auf eine neue, gesunde Weise, indem du deine Gefühle achtest und anerkennst. Wie dies zu bewerkstelligen ist, erfährst du in dem Buch über Co-Abhängigkeit.

  • Satyanarayana Dasa

    Satyanarayana Dasa
  • Daily Bhakti Byte

    Play means to act without attachment to result. Human beings are so attached to results that now play has also become work and gives stress.

    — Babaji Satyanarayana Dasa
  • Videos with Bababji

  • Payment

  • Subscribe

  • Article Archive

  • Chronological Archive

© 2017 JIVA.ORG. All rights reserved.